Die Freiheit stirbt mit Sicherheit: Brandenburgs Piraten rufen zum #IDP14

Am 1. Februar 2014 findet der jährliche “International Day of Privacy” statt. Um 5 Minuten vor 12 startet die Demonstration vor dem Brandenburger Tor. Die PIRATENPARTEI schließt sich einem breiten Bündnis an, das den “Internationalern Tag der Privatsphäre” unterstützt. Deshalb rufen wir PIRATEN Brandenburg dazu auf, sich mit uns daran zu beteiligen.

Gründe für einen solchen Protesttag gibt es leider genug. Immer wieder blasen Staaten und Unternehmen zum Großangriff auf die Privatsphäre. Weltweit findet seit Jahren Massen-Überwachung und zentralisierte Massen-Datenspeicherung durch Staat und “Servicedienstleister” statt. Die Tendenz geht zur Totalüberwachung.

Vorsätzlich und ohne Anlasse werden Kommunikationsprofile (SMS, Telefon, Mail, Surfen…), Bewegungsprofile (durch Handy, Auto, Flug- und Fährdaten…), Sozialprofile (Freundschaften, Bekanntschaften) und ähnliches gespeichert. Begründet werden diese Maßnahmen mit “Kampf gegen den Terrorismus” und “Bekämpfung der Kriminalität”, gerne auch mit dem Vorgehen gegen “Kinderpornographie”.

Dabei hat jeder Mensch ein Recht auf Privatsphäre – ein Recht, für das man kämpfen muss. Es ist das Recht, selbst darüber zu entscheiden, was man anderen gegenüber von sich preisgeben will.

Wir PIRATEN sagen deshalb: „Es reicht. Das ist privat. Das geht nur mich etwas an.“ Diese Massenspionage ist die größte Bedrohung für eine freie Gesellschaft und ein freies Internet.

Wir müssen JETZT unseren Protest deutlich machen! Beteiligt euch zahlreich. Also: Nicht vergessen! Am 1. Februar ist #IDP14: International Day of Privacy.